Epidemiologen*in/Gesundheitswissenschaftler*in/Data Scientist (m/w/d)

  • Uniklinikum Würzburg
  • zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Vollzeit
  • befristet

 

 

Bewerbungsfrist: 21.04.2024

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Stelle am Bayrischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) handelt.

Das Regionalzentrum des Bayerischen Krebsregisters (KR8) sucht in Würzburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wir bieten

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Behördliches Gesundheitsmanagement
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • 30 Tage Urlaub plus Heiligabend und Silvester arbeitsfrei
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Jahressonderzahlung
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Fort- und Weiterbildungsakademie Inhouse
  • Sicherer Arbeitsplatz
  • Ideenmanagement
  • JobBike Bayern (Fahrradleasing)
  • Kostenfreie Parkmöglichkeit
  • Mobiles Arbeiten
  • Vergütung nach TV-L (E13 je nach Qualifikation)

Ihr Aufgabengebiet

Im Rahmen des Projekts „Aufbau eines Surveillance-Netzes zur Früherkennung von Krebstrends“ ist eine
Mitarbeit in allen Projektschritten vorgesehen, insbesondere:

  • Projektplanung und -koordination
  • Auswahl geeigneter Diagnosen und Ermittlung von geeigneten Merkmalen zur statistischen Prädiktion der Inzidenz
  • Recherche, Bewertung und Operationalisierung geeigneter Indikatoren
  • Ausarbeitung des Surveillance-Konzepts unter Beachtung von Periodizität und Zeitnähe (ggf. sequenzielle statistische Prüfung)
  • Definition von Anforderungen an Sentinel-Melder und Auswahl von Meldern für die Testphase
  • Aufbau eines Testsystems (Struktur, Datenimport, Datenvalidierung, Reporting, Veröffentlichung / Visualisierung)
  • Verschriftlichung und Veröffentlichung der Projektergebnisse
  • Implementierung des Surveillance-Netzes in Bayern

Ihr Profil

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich Epidemiologie, Biometrie oder Statistik, Public Health / Gesundheitswissenschaften (Master / Diplom [Univ.]) bzw. in einem anderen relevanten Studiengang
  • Sehr gute Kenntnisse in statistischen Methoden
  • Erfahrung in der Auswertung medizinischer Daten, idealerweise in den Bereichen Onkologie und/oder Krebsregistrierung
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Anwendung gängiger Statistik-Software (z.B. SPSS, R)
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse (Bereitschaft zur Einarbeitung in behördenspezi􀀂sche Software)
  • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten, Teamfähigkeit, Organisationstalent und Kreativität
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse sind erwünscht
  • Umfassende Deutschkenntnisse (mindestens Sprachniveau B2 nach GER)

Das klinisch-epidemiologische Landesregister erfasst Informationen über Krebserkrankungen auf Basis des
Bayerischen Krebsregistergesetzes (BayKRegG). Zu den Aufgaben des Krebsregisters gehört die
Untersuchung der regionalen Verteilung und zeitlichen Trends. Die Daten bilden auch die Grundlage für die
Gesundheitsplanung und die Versorgungsforschung. Mit Zahlen zur aktuellen Situation können künftige
Entwicklungen eingeschätzt werden. Die Auswertung der Therapieverläufe trägt wesentlich zur Qualitätssicherung
in der Versorgung bei.

Die Einstellung erfolgt zunächst im Wege eines auf bis zu 36 Monate befristeten tarifrechtlichen Arbeitsverhältnisses.

Bewerbung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann bewerben Sie sich gerne bis zum 21.04.2024 über das Onlinebewerbungsportal auf https://lgl-bayern-karriereportal.mein-check-in.de/list. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren, die Bestandteil dieser Ausschreibung sind, finden Sie ebenfalls auf der Website des LGLs.

Darauf können Sie sich freuen

  • Aus- und Weiterbildung in der eigenen Akademie
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Sehr gutes Betriebsklima in einem hochmotivierten und kollegialen Team
  • Anspruchsvolles, vielfältiges und entwicklungsfähiges Aufgabengebiet
  • Jobrad

Werden Sie Teil des Teams: Jetzt bewerben!

Prof. Dr. Sylke Zeißig
Professorin für Klinische Epidemiologie von Krebserkrankungen
Tel: +49931 201 47315


Die Vergütung erfolgt nach den einschlägigen Tarifverträgen. Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.